U. Schäfer - A. Woede
E-Mail: praxis-schaefer-woede@gmx.net - Telefon: 04101/514153

Schluckstörungen Kinder

Störung des Schluckmusters und der Mundmuskulatur (myofunktionelle Störungen)

Hierbei liegt ein Ungleichgewicht der am Sprechen und Schlucken beteiligten Muskelgruppen im Mund- und Gesichtsbereich vor.
Sind einzelne Muskeln im Mund- und Gesichtsbereich zu stark oder zu schwach ausgebildet, kann dies zu einem falschen Schluckmuster führen. Die Zunge wird beim Schlucken gegen oder zwischen die Zähne gepresst. Durch ein falsches Schluckmuster können Zahnstellungsfehler entstehen, die kieferorthopädisch behandelt werden müssen. Durch eine solche Störung kann es auch zu Artikulationsproblemen (z.B. Lispeln) kommen.

Schluck- und Fütterstörungen

  • Schluckstörung
    Kinder können von Geburt an oder krankheitsbedingt Probleme mit dem Schlucken haben. Der Ablauf des Schluckens ist gestört, sodass es zum Verschlucken, Husten oder Erbrechen kommen kann. Dies kann sowohl während des Essens und Trinkens auftreten, als auch danach. Dabei besteht die Gefahr, dass Nahrung, Flüssigkeit oder Speichel in die Atemwegen gelangt (Aspiration).
  • Fütterstörung
    Kann ein Säugling oder ein Kleinkind über mehrere Wochen nicht ausreichend Nahrung zu sich nehmen, wird von einer Fütterstörung gesprochen. Zum Beispiel eine Saugschwäche / Trinkschwäche bei Frühgeborenen, die per Sonde ernährt werden, kann die weitere Entwicklung des Ess- und Trinkverhaltens beeinflussen. Wahrnehmungs- und Sensibilitätsstörungen im Mundbereich können dazu führen, dass Kinder Essen oder Trinken ablehnen und die Ernährung zum belastenden Thema für die Familie wird.